Im Sport wird oft die Technik benutzt, die Kamera mit einem sich bewegenden Objekt mitzuziehen. Im Hintergrund tritt dann ein verwischter Effekt auf. Dann sieht das Foto noch schneller aus. Du ziehst also die Kamera mit dem Objekt mit, das Objekt befindet sich die gesamte Zeit in deinem Sucher. Während des Mitziehens löst du aus, wenn sich das Objekt genau 90° vor dir befindet. Weiterlesen

Bei längeren Verschlusszeiten besteht die Gefahr, dass die Aufnahme verwackelt. Es gibt eine Faustregel, die sogenannte Freihandgrenze die besagt, dass man aus der Hand längstens den Wert der Belichtungszeit in etwa dem Kehrwert der Brennweite halten kann. Das bedeutet, dass man mit einer 50er Brennweite gerade noch mit 1/50″ ohne merkbare Verwacklungen schafft. Weiterlesen